Autor-Archiv

Schwaben und andere Monster

TünchenSo eine Zugfahrt hat ja schon was geselliges… Besonders dann, wenn man gern seine Ruhe haben möchte. Da hilft nur eines: Ohrstöpsel rein und durch! Wenn man dann so mit 270 km/h gemütlich von B nach S braust und einen die Langeweile packt reicht meist schon ein kleiner Blick auf die vorbeirauschenden Bahnhöfe, um das Sammelsurium an skurillen Wort-Ort Kombinationen zu komplettieren. Hier mal ein kleiner Überblick:

  • In diesem Jahr wurde ich übrigens auch endlich ‚Droyßig
  • Kaum zu glauben, aber eigentlich bin ich ja ziemlich ‚Schlüchtern
  • Und im übrigen findet man ‚Kalifornien‚ und ‚Brasilien‚ nicht auf dem amerikanischen Kontinent sondern an der Ostsee!

Soviel schon mal dazu. Wzugenn dann weiter südlich die Hessen endlich das sinkende Schiff verlassen macht sich spätestens am Frankfurter Flughafen Partystimmung breit. Denn siehe da: Es sind Schwaben, die da braungebrannt und schlechtgelaunt zusteigen, in der Mission die Urlaubsstimmung der Dagebliebenen auf den Nullpunkt zu drücken. Ist ja schließlich auch ne Frechheit, dass Leute auf den reservierten Plätzen sitzen und nicht in drei Sekunden vom Acker sind, wenn der Schwabe das Heiligsblechle betritt – und das wo er doch extra vier Sitzplätze mit Tischchen für die gnädige Frau und seine zwei pubertierenden, schlecht gelaunten Gören gebucht hat! Tss… was denken diese fiesen Platzschnorrer eigentlich dabei? Bei denen piepts wohl!

Schon die herzliche Art und der sympathische Dialekt des Schwabenoberhaupts lassen vermuten: Mit dieser Familie im Abteil wird die Fahrt nach S auf jeden Fall ein Riesenspaß! Um bloß nicht den Absprung im Endbahnhof zu verpassen steht man 100 km vor S im übrigen gepflegt mit 10 Taschen im Gang, damit auch ja Keiner auf die dumme Idee kommt nochmal die Toilette zu besuchen – pissen kann man schließlich auch daheim! In S angekommen hilf da in der Regel nur noch eines: Schnell mit ein paar Bierchen den Kurzzeitspeicher löschen und vergessen, dass man in B jemals einen Zug bestiegen hat! Jaja, so eine Zugfahrt hat schon was geselliges…

Advertisements

Mittwoch, 26. August 2009 at 12:39 pm Hinterlasse einen Kommentar

Stammgast und Sahnetörtchen

TünchenDrei Tage sind bereits vergangen seit dem Geburtstag vom Vens. Nachdem der Vens und das Tünchen bereits am Abend vor Vens Geburtstag unerwartet in der Roses Stammgasthierarschie nach oben gerutscht waren (*Ja, wir haben tatsächlich mal einen ausgegeben bekommen!*) und ansatzweise am Stammgastzenit kratzten (*Ja, der CheSingStar Legendsfe höchstpersönlich stellte sich uns tatsächlich vor!*) bekamen wir sogar nochn Bier obendrauf…Aber auch nur weil sich das Tünchen sich so gut mit dem Chef unterhielt, während der Vens mal wieder Faul in der Ecke saß und Däumchen drehte! (Ts…wenn man nich alles selber macht!) Der ursprüngliche Plan – Am nächsten Abend doch gleich noch mal mit Freibier von der 15.Jahre Roses Party reinzufeiern – musste aufgrund mangelnden Freibierkontingents leider abgeändert werden und so führte uns die Verzweiflung kurz vor Mitternacht noch zu Berlins beliebtester Hähnchenbude nebenan (1,50 Euro!!!) an der wir dann mit Fettfingern und Zitronenerfrischungstüchern den 31. zelebrierten! Am nächsten Morgen überraschte das Tünchen den Vens dann noch mit dem obligatorischen Geburtstagstörtchen (mit 1 rosa Kerze drauf *niedlich!*)…das die kleene Plunz aber so gierig runterschlang, dass das Tünchen nich mal mehr ein Foto für Log davon machen könnte! Tss….Alternativ gibts dafür ein Bild von Vens Geschenk, dass Ihm seine UNEIGENNÜTZIGEN Freunde praktischerweise gleich zwei Mal geschenkt haben…*höhö*

Montag, 23. April 2007 at 8:28 pm Hinterlasse einen Kommentar

Berühmte letzte Worte

TünchenVensDer Vens und das Tünchen finden dass es an der Zeit ist die Aufmerksamkeit mal auf diejenigen zu lenken, deren berühmte letzte Worte angesicht der Situation doch leider viel zu oft im allgemeinen Tumult untergehn:

  • „Oh nein, ich hab noch nicht abgespeichert!“ (11.9. im World Trade Center)
  • „Oh oh!“ (Der All-Time-Favorite überhaupt!)
  • „Ach nö, das passt mir jetzt aber gar nicht!“ (Für alle die noch nich soweit sind…)
  • „Und gib meiner Mutter diesen Brief!“ (All-Time-Favorite im Schützengraben…)
  • „Merde!“ (All-Time-Favorite Fronkraisch)
  • „Damn!“ (All-Time-Favorite GB)
  • „What the…?!“ (All-Time-Favorite Amiland)
  • „D’oh!“ (Homer Simpson)

To be continued…

Mittwoch, 18. April 2007 at 7:43 pm Hinterlasse einen Kommentar

Dipl.-Ing. Tünchen

TünchenAlles wird wieder gut sprach das Tünchen…und es wurde sogar noch viel besser als es das Tünchen je zu hoffen gewagt hatte! Es begab sich an einem Samstag Morgen im April, da fand sich Tinas kleine Diplomfamilie endlich glücklich vereint in Lichterfelde zusammen…bereit den Morgen zum Besten des Jahres zu machen. Um das Ganze abzukürzen…das Tünchen hat’s mal voll gerockt und seinen Betreuern mal flott gezeigt, wo der Frosch die Locken hat!…(und damit sogar noch die interne Konkurrent Beachen F. und Cassy K. ausgebootet! *YEAH!*)

1.3 …diese Zahl muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen! *g*

Ja…wie ist das Leben nun so als frischgebackene Diplom Ingenieuse…man kann sich das in etwa folgendermaßen vorstellen:

  • Die Sonne strahlt viel heller für Dipl.-Ing.’s
  • Der Himmel ist viel blauer für Dipl.-Ing.’s
  • Das Essen schmeckt viel besser für Dipl.-Ing.’s
  • Der Kaffe ist viel heißer für Dipl.-Ing.’s
  • Shoppen is noch viel geiler für Dipl.-Ing.’s
  • Das Bier ist viel kühler für Dipl.-Ing.’s
  • Die Nächte sind natürlich auch viel länger für Dipl.-Ing.’s

Tja…so is das mit einem Diplom-Ingenieurs Titel…ich sach nur: „Jeder sollte einen haben!“ 😉

Mittwoch, 18. April 2007 at 7:29 pm Hinterlasse einen Kommentar

Down on my nerves

TünchenDas Tünchen ist gereizt. Das Tünchen ist übermüdet. Das Tünchen will ncht essen, nicht schlafen, nicht in der Bude hocken! Das Tüchen würde jetzt gern eine rauchen angesichts dieser mentalen Stresssituation…aber das Tüchen beißt weiterhin tapfer die Zähne zusammen und wartet auf das tolle Raucherbuch, dass alles ändern wird…„Endlich Nichtraucher – Für Frauen“ heißt das (Könnte der Vens eigentlich auch ma reinschauen *hähä*…jaja die Schwulen…„Sind doch auch alles nur Ar***fi**er und Schwan*lutsch**!“) …Wenn wenigstens jemand in der Nähe wär, den man so richtig fertig machen könnte, oder nerven, sich mit ihm unbegründet zoffen, ihm fiese Dinge an den Kopf werfen…Aber nein! Selbst der Abwasch ist gemacht und auch der Sascha hat wohlwissend das Weite gesucht! Tss…tolle WG! Immer wenn man mal jemand braucht is keiner da! Jaja…So schauts aus, das Leben des Tünchen K. aus F. in B. einen Tag vor der mündlichen Diplomprüfung. Wenigstens kommt mein Betreuer, die faule Socke aus Stuttgart angereist…will ick ihm ooch jeraten haben – der soll mal was schaffen für sein Geld!

Hier noch ein Auschschnitt aus den wenigen Lichtblicken auf dem Leidensweg des Tünchen K. einen Tag vor der mündlichen Diplomprüfung:

  • Germanys next Mop Toddel…war ja mal wieder spannend gestern! *huiuiui* Für alle dies verpasst haben: Die Tussi (*haha* aber welche von denen?!) is raus…Jetzt gehts ab nach Bankok! Vorschau nächste Woche: Competäischen-Pruuuuce läuft mit den Mädels im Springbrunnen vorm Hotel…*HOT an WET!*
  • Bier von Späti um 23.35 Uhr…Mensch, war das ein Glück, dass der noch offen hatte! Sonst hätt ich doch glatt 50m weiter laufen müssen! 😉

Jau…das wars dann auch schon mit den Lichblicken…wär noch der Blick ins Licht aus meinem Fenster zu erwähnen, aber der ist eher frustrierend wenn ich mir die Touris anguck, wie sie da alle friedlich in den Cafés abchillen während sich unsereins die Seele aus dem Leib Powerpointet! …Morning has broken sach ich da nur…und ich brech auch gleich…nämlich AB!

Freitag, 13. April 2007 at 8:59 am Hinterlasse einen Kommentar

Das Tünchen und der Vens

TünchenAus lauter Langeweile kommt man doch immer auf die bescheuertsten Ideen. Falls Ihr Euch schon immer mal gefragt haben solltet für was man den Vens und das Tünchen so alles gebrauchen kann…wir haben für Euch gegoogelt! Hier ein BestOf:

[Suchwort: „das Tünchen“]

  • …Lediglich Bauern nutzten noch vielfach das Tünchen mit Kalk zur Desinfektion und Schimmelvorbeugung. URL: http://www.haganatur.de/schimmel.htm
  • …Deutsch-Englisch Übersetzungen für das Wort „tünchen„: to whitewash. URL: odge.de/deutsch-englisch/t%FCnchen.html
  • …Bevor das Tünchen erfolgen kann, müssen die Fenster- und Türfutter eingesetzt werden. URL: http://www.baufachinformation.de/denkmalpflege
  • …Majestät überlegte kurz und’sagte preußisch exakt: „Das Tünchen hinter dem Schrank ist nicht notwendig, Meister Schneider!“ URL: http://www.kreis.aw-online.de

[Suchwort: „Der Vens“]

  • der Vens hätte normalerweise nur eine fünfprozentige Chance auf eine erfolgreiche In-vitro-Befruchtung gehabt. URL: http://www.babyundfamilie.de
  • Vens – Alles, was Ihr Herz begehrt! Wir haben’s – bis 75% billiger. URL: http://www.Preisvergleich.de/
  • Suchen Sie in Vens nach Behandlungen, Beratungsstellen, Einkaufen, Freizeit, Gastronomie,… URL: http://www.wohlfuehlportal.de/Schweiz/
  • 7.5 Die Verfahren von Jacobi und Gi- vens A ∈ IR sei symmetrisch…
    A ∈ IR. N×N. sei symmetrisch. Beide Verfahren…vens ist das Householder-Verfahren (vgl. Stoer-. Bulirsch)… URL: scai.fraunhofer.de

Alles klar?! Na dann is ja GUT! 😉

Samstag, 7. April 2007 at 5:59 pm Hinterlasse einen Kommentar

Schlacht um Acht

TünchenMan mag es kaum glauben aber es soll ja tatsächlich Leute geben, die den Einkaufswagen in den Startlöchern Samstag morgens um 8 (Ich muss es echt nochmal wiederholen: UM 8! MORGENS!) darauf warten, dass die arme, verschlafen dreinblickende Lidl-Verkäuferin die Schiebetüren aufschließt und gerade noch einen Hechtsprung zur Seite machen kann, bevor sich die muntere Truppe schnustraks durch die Eingangsluken presst um als erste den Run auf den Salat zu machen (oder was auch immer diese Leute MORGENS! UM 8! bei Lidl so kaufen).

Umso unglaublicher dass das Tünchen auch noch mittendrin stand und seinen Augen nicht traute, als es eine seltene Geste tat und einen verstohlenen Blick auf die Uhr seines Handys warf. 7.52 Uhr stand da erbarmungslos geschrieben…tja wie konnte es nur soweit kommen?! Es war bereits sehr hell als sich das Tünchen beim Vens aus dem Schlaff nieste und beschloss Vens heilige (o.k. und von den Kippen des letzten Abends auch ein bisschen muffige) Hallen zu verlassen und sich auf den weiten Weg nach Westen zu machen. Weil die Sonne so nett vom Himmel strahlte und das Tünchen bester Laune war beschloss es also auf dem Heimweg noch nen Abstecher zur Billichkette umme Ecke zu machen und traute seinen Augen nicht, als es vor verschlossenen Türen stand. Laut Aufschrift von 8-20 Uhr geöffnet hätte in dem Schuppen laut Tünchens Zeitrechnung bereits Mord und Totschlag herrschen müssen (Samstag eben…und dann noch kurz vor Ostern/zwei Feiertagen)! Stattdessen nur eine Handvoll Freaks, die sich konsumheischend bereits in den Griff ihrer Einkaufswägen verkrallt hatte – bereit für einen spontanen Kavaliersstart und Kurzsprint zur Kühltheke! Krass! Von der Situation an sich völlig überfordert fiel der Einkauf dann auh Recht spärlich aus…wer weiß denn schon um 8 was er um 12 essen will?!

Tss…Das nächste mal schaut das Tünchen doch lieber wieder auf die Uhr bevor es das traute Heim verlässt und kriecht gegebenenfalls besser wieder zurück unter die flauschige Kuscheldecke! *Gähn*

Samstag, 7. April 2007 at 5:04 pm Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


November 2018
M D M D F S S
« Aug    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930